Skip to content

23. April 2013

Kleiner, schmaler, leichter – der theta2013

Autor: Carmen Bernzen | CuroCon GmbH am Dienstag, den 23. April 2013
Logo Premiumsponsor1

Beim 4. Tag der Sponsoren wurde das neue Modell des vom TU Darmstadt Racing Teams konstruierten Elektrorennwagens vorgestellt. Zugleich gab es einen Rückblick auf die vergangene Saison – schlechte und schöne Momente galt es noch einmal in Erinnerung zu rufen, um nun mit vollem Elan und neuer Erfahrung den anstehenden Events mit dem neu konstruierten theta2013 entgegen zu sehen. Wie dieser sich von seinen Vorgängern unterscheidet, sollten wir später erfahren: Kleiner, schmaler, leichter jedenfalls wird er sein!

Schauen wir uns also erst noch einmal die Vorgängermodelle der Jahre 2010 und 2012 an: In einem Kurzinterview erfahren wir, worin die Unterschiede der Modelle epsilon2010 und eta2012 liegen. Neben Gewicht und Ausstattung liegt der größte Unterschied beim Motor. Während im epsilon ein Verbrennungsmotor verbaut ist, wurde der eta mit einem Elektromotor ausgestattet. Längst also keine Zukunftsmusik mehr.

Darum ist es schade, dass wir den eta am Sponsorentag nur fotografieren und begutachten durften. Leider war am Tag zuvor bei Testfahrten die Batterie scheinbar zu heiß geworden, eine Reparatur war zeitlich nicht mehr möglich…

Das Team hatte Glück im Unglück. Denn bei einer zu heißen Batterie muss schnell gehandelt werden, damit der Wagen nicht in Brand gerät. Immerhin dauert es bisher knapp 45 Minuten, den Motor des eta2012 auszubauen und die Batterie zu befreien. Im neuen theta2013 ist die Zugänglichkeit zur Batterie durch das neu konstruierte Monocoque stark verbessert.

Trotz lauterer Motorengeräusche als die, die der eta an den Tag gelegt hätte, faszinierte uns die Fahrdemonstration des epsilon erneut.

Fahrdemonstration Dart RacingDart Racing Rennwagen

 

Es ist beeindruckend, was die Studenten des DART Racing Teams auf die Beine stellen. Umso gespannter sind wir jetzt natürlich, wie es in der kommenden Saison weitergeht – immerhin wurden für das neue Rennwagenmodell 90 % der Baugruppen verändert. Eines steht fest: Auf jeden Fall elektrisch!

 

In der vorangehenden Produktpräsentation gewinnen wir einen detaillierteren Eindruck des theta2013. Die einzelnen Abteilungsleiter des DART Racing Teams präsentieren stolz, was sich im vergangenen Jahr in der Entwicklung getan hat. Zu Recht! Mit ca. 300 neuen Eigenkonstruktionen, die geprägt sind von Schlagworten wie Aerodynamik, Leichtbau und Gewichtsreduzierung, ist erkennbar, dass die Studenten wieder einmal innovative Arbeit geleistet haben.

 

Immer wieder wandern einzelne Fahrzeugkomponenten durch die Reihen des gespannt zuhörenden Publikums aus Sponsoren. Ganz bald werden diese Teile zusammen gebaut, denn schon Ende Mai ist das geplante Rollout für den theta2013.

Und auch der Eventkalender für die diesjährige Saison ist gefüllt. Italien ist wieder dabei (letztes Jahr ergatterte das DART Racing Team hier den 1. Platz in der Kategorie Overall Dynamics). Für das Rennen in Hockenheim befindet sich das Team gerade auf Platz eins der Warteliste…Wir hoffen natürlich sehr, dass es mit der Teilnahme auf dem heimischen Ring klappt und drücken fest die Daumen. Denn auch wir als Sponsoren möchten gerne wieder live vor Ort Unterstützung leisten. Und für die Alternative Tschechien ist der Weg dafür leider zu weit…

Dart Racing Hockenheim 2012

 

Nützliche Links:
www.dart-racing.de

www.formulastudent.de

Read more from DART Electric

Share your thoughts, post a comment.

Note: HTML is allowed. Your email address will never be published.

Subscribe to comments